Baumleben 2010


BAUMLEBEN – Formenvielfalt 
Leben zeigt sich facettenreich und voller Vielfalt – so auch das Leben der Bäume. Obwohl jede Baumart ihr „genetisches Muster“ für ihre Form hat, können Exemplare einer Art völlig unterschiedliche Gestalten erzeugen, geprägt vom Standort, dem verfügbaren Licht und vielleicht einer gewissen Individualität: Ein Birnbaum, dessen Stamm sich spiralförmig nach oben zu schrauben scheint, eine skurril gewachsene Kiefer, die schon vor Generationen liebevoll „Krummes Föhrle“ getauft wurde. Eine Süntelbu­che, deren verwunden gewachsene Äste und Zweige unseren Vorfahren unheimlich erschienen, während sie uns heute faszinieren. Oft sind es gerade diese Baumgestalten „abseits der Norm“, die uns die unendliche Vielfalt an Formen verdeutli­chen, die die Natur hervorzubringen weiß. Die Bäume zeigen uns, was machbar ist, sich an die eigene Umgebung anzupassen und diese bestmöglich zu nutzen.

Linde von Linn, CH Eiche in Hanau-Steinheim, HE Kiefer bei Bonndorf, BW Birnbaum bei Oberndorf, BW Platane in Bergheim, NRW Erle bei Schloss Werneck, BY Zwillingslinde in Grub, BY Süntelbuche in Schameder, NRW Weidbuche am Belchen, BW Feld-Ahorn bei Ulm, BW Linden bei Löffingen, BW
zurück